GoBD & Insika und E131

 

Seit dem 1.1.2015 gelten die GoBD
(Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff)

 

Die GoBD ersetzt von nun an die GDPdU und die GoBS

 

In der GoBD sind die Aufbewahrung von steuerrelevanten Daten geregelt. Diese müssen 10 Jahre lang archiviert und jederzeit vorlegbar sein. Sollten diese nicht vorliegen werden Ihre Daten geschätzt was ggf. sehr teuer werden kann.

Download
GoBD Bundesministerium für Finanzen
Gesetzestext zur Finanzamt konforme Kassenführung
gobd_bundesministerium der Finanzen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 233.7 KB

Mit unseren digitalen Kassensystemen sind Sie auf der sicheren Seite.

 

Wir geben Ihnen gerne Auskunft über alle Gesetzesforderungen an Ihr Kassensystem

 

Jetzt umstellen!

 

Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich

Jede Kasse muss ab 1.1.2017 GoBD konform sein

 

Kassen die INSIKA fähig sein müssen, benötigen Sie ab dem 1.1.2020 

Genauere Gesetzesauflagen folgen in den kommenden Jahren

(Gesetzentwurf von der Bundesregierung, 13.7.2016) wird ausgebaut.

 

  

Brauche ich jetzt eine neue Kasse?
Wenn diese nicht GoBD konform ist, benötigen Sie eine neue Kasse.

 

Diese GoBD konforme Kasse muss man bis spätestens 31.12.2016 besitzen oder es können hohe Geldstrafen anfallen.

 

Die GoBD enthalten Regeln zur Aufbewahrung digitaler Unterlagen und zur Mitwirkungspflicht der Steuerpflichtigen bei Betriebsprüfungen. Es handelt sich dabei um eine Verwaltungsanweisung des Bundesfinanzministeriums, in der dieses bestimmte Rechtsnormen
aus der Abgabenordnung und dem Umsatzsteuergesetz zur digitalen Aufbewahrung von Buchhaltungen, Buchungsbelegen und Rechnungen konkretisiert.

 

Wer muss GoBD “haben”?
Ab dem 1.1.2017 muss jeder Gewerbetreibende seine steuerrelevanten Kassendaten, sofern sie bei einer Betriebsprüfung verlangt werden, diese in digitaler Form vorlegen können.

 

 

Die Daten müssen:

  • sofort lesbar/ einsehbar sein
  • immer verfügbar sein
  • elektronisch/ maschinell auswertbar sein!


Was bedeutet das für Sie und Ihre Daten aus ihrem Kassensystem?

Für alle Unterlagen, die mit einem Datenverarbeitungssystem (Registrierkasse, POS = Point of Sale, EPOS = Electronic Point of Sale) erstellt worden sind, gilt:

 

  • Jede Einnahme und Ausgabe ist einzeln aufzuzeichnen
  • Aufbewahrung aller Einzeldaten für die Dauer von 10 Jahren
  • Daten müssen jederzeit verfügbar, unverzüglich lesbar und maschinell auswertbar sein
  • Die erforderlichen Organisationsunterlagen, z.B. Handbücher, Bedienungs- und Programmieranleitungen, sind historisiert vorzuhalten
  • Einzeldaten inkl. Strukturinformationen sind in einem für das Finanzamt lesbaren Format zur Verfügung zu stellen
  • Es ist der Nachweis zu führen, dass die Daten manipulationssicher, unveränderbar und jederzeit lesbar gespeichert werden
  • Eine Verdichtung der Daten (Zusammenfassung der Einzelbuchungen im Tages- oder Monats-Z-Bericht) ist unzulässig
  • Ebenso ist das Vorhalten der Daten ausschließlich in gedruckter Form ("Z-Streifen" oder "Journal-Streifen") unzulässig

 

Was bedeutet INSIKA für Sie?

 

Am 13.07.2016 gab das Bundeskabinett bekannt, dass der „Entwurf eines Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ nun beschlossene Sache ist.

 

Die Sicherheitseinrichtung ist verpflichtend ab dem 1. Januar 2020 einzusetzen. Aus Gründen des Vertrauensschutzes wurde eine Übergangsregelung für Unternehmen aufgenommen, die sich eine neue Kasse gemäß den Anforderungen der GoBD angeschafft haben, aber diese bauartbedingt nicht mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung aufrüsten können. Diese Kassen können längstens bis zum 31. Dezember 2022 genutzt werden.

Am 13.07.2016 gab das Bundeskabinett bekannt, dass der „Entwurf eines Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ nun beschlossene Sache ist.Die Pressemitteilung finden Sie hier in voller Länge.

Steuerhinterziehung soll auf diese Weise nun wirksam bekämpft werden.

Unsere Kassensoftware wird diese Gesetzesänderung INSIKA

per Update (erschwinglich kostenpflichtig) umsetzen.

Genaue technische Anforderungen sind noch nicht klar definiert.


Kassen in Österreich ( Kasse E131 ) | Neue Kasse in Österreich erforderlich? 

 

Für alle österreichischen Unternehmer gilt zudem die Kassenrichtlinie E131.

 

Alle Kassen müssen bis zum 31. März 2016 diesen Verordnungen entsprechen.

 

Eine Schonfrist gilt zwischen dem 01. April und dem 30. Juni 2016, falls der Kassenhändler Lieferschwierigkeiten haben sollte. Andere Gründe werden jedoch nicht anerkannt.

 

Dieser dürfen Nach § 131b BAO BGBl. I Nr. 118/2015 nicht manipulierbar sein und müssen durch technische Sicherheitssysteme geschützt sein.

 

Unsere Kassensoftware für den Einzelhändler, Gastronomie sowie Discotheken ist für Österreich nach E131 vorprogrammiert. Genaue Anforderungen bitten wir Sie bei uns zu erfragen.

 

Besuchen Sie unseren Onlineshop oder schreiben uns eine E-Mail